Direkt zum Inhalt springen

 Logopädie

Logopädie

"Das Menschlichste, was wir haben, ist doch die Sprache."    Theodor Fontane

Postadresse

Gemeinde Glarus Nord
Bildung / Logopädie
Schulstrasse 2
8867 Niederurnen

Kontakt

Telefon 058 611 78 01
Mail sekretariat.bildungNULL@glarus-nord.ch

Das Logopädie-Team in Glarus Nord

Natasha Knobel Grundstrasse 10 8865 Bilten 058 611 74 06
Schulhaus Büel, Büel 1 8867 Niederurnen 058 611 73 75
Nadine Weber Schulhaus Büel, Büel 1 8867 Niederurnen 058 611 73 75
Liliane Vuichard Dorfschulhaus, Vorderdorfstrasse 8753 Mollis 058 611 70 45
Basisstufenschulhaus 8758 Obstalden 055 614 11 73
Sabrina Steinmann Kirchstrasse 2 8752 Näfels 058 611 70 57
Schulhaus Rauti II 8868 Oberurnen 058 611 70 58

Wann macht eine Anmeldung zur Logopädie Sinn?

Wenn ein Vorschulkind

  • mit 2 Jahren keine ersten Wörter spricht, nur zeigt und sich nicht verbal mitteilt.
  • mit 3 Jahren alltägliche Dinge nicht benennen kann und noch keine 2-3-Wort-Sätze bildet. Wenn es für Fremde unverständlich spricht, keine Fragen stellt oder einfache Fragen nicht versteht.

Wenn ein Kindergartenkind

  • mit 4 Jahren sich kaum verbal äussert oder noch in unvollständigen Sätzen spricht.
  • über einen längeren Zeitraum Laute, Wörter oder Satzteile wiederholt (z.B. "i-i-i-ich, gö-gö-gö-gömmer, ich ha - ich ha - ich ha geschter…").
  • nicht alle Laute richtig bilden kann (ausser S, SCH, R).
  • beim Geschichtenerzählen nicht zuhört.

Im Kindergarten finden jährlich logopädische Reihenerfassungen statt, mit dem Ziel den sprachlichen Entwicklungsstand der Kinder einzuschätzen und Auffälligkeiten möglichst frühzeitig zu erkennen.

Wenn ein Schulkind

  • Dinge und Tätigkeiten nicht ausreichend differenziert und korrekt benennen kann.
  • Mühe hat, Erlebnisse, Gefühle und Gedanken für Aussenstehende verständlich mitzuteilen.
  • ähnlich klingende Laute (m/n) nicht unterscheiden kann und grosse Schwierigkeiten im Lese-/Schreiberwerb zeigt.

Wenn Sie beobachten

  • dass das Kind meist durch den Mund atmet und/oder stark speichelt.
  • dass es länger als 3 Wochen heiser ist.
  • dass es näselt.

oder

 

 

  • wenn Sie sich als Eltern Sorgen machen.
  • wenn das Kind Leidensdruck verspürt.

Wie melde ich ein Kind an?
Die Anmeldung erfolgt schriftlich mit dem Anmeldeformular an das Sekretariat der Schule Glarus Nord. Das Anmeldeformular kann beim Sekretariat angefordert oder hier herunter geladen werden.

Wer meldet das Kind an?

Eltern und Fachpersonen (Ärzte, SchulpsychologInnen, …) melden das Kind beim Sekretariat an. Lehrpersonen melden das Kind mit dem Einverständnis der Eltern über die Schulleitung der zuständigen Logopädin.

Wie geht es nach der Anmeldung weiter?
Das Kind wird zusammen mit den Eltern zur Abklärung eingeladen. Ziel einer Abklärung ist die Erfassung der sprachlichen Leistungen. Im Anschluss an eine Abklärung wird mit den Eltern die weitere Vorgehensweise besprochen. Zudem wird Rücksprache mit den zuständigen Lehrpersonen und gegebenenfalls mit anderen Therapeuten oder Ärzten gehalten. Je nach Auffälligkeit wird eine Therapie oder Beratung angeboten.

Die Kosten der Abklärung und einer allfälligen Therapie werden von der Gemeinde getragen.

Wie sieht die Therapie aus?
Die Therapie findet in der Regel einmal wöchentlich statt. Das Kind besucht die Therapie einzeln.
In kindgemässer Form wird mit und an der Sprache gearbeitet. Die Zusammenarbeit mit den Eltern und anderen Bezugspersonen (Lehrpersonen, …) des Kindes ist ein wichtiger Teil der Arbeit.
Alle Angaben werden vertraulich behandelt, die Logopädin untersteht der Schweigepflicht.